Panorama vom 05.03.2019 - Ausgabe 34
wie gewohnt, informieren wir Sie heute über Neuigkeiten aus unserem Unternehmen und über neue Funktionen in EMM-Check®. Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Lesen!

REKNOW auf der bauma 2019

REKNOW ist auch auf der diesjährigen bauma wieder vertreten. Vom 8. bis 14. April 2019 präsentieren wir Ihnen auf dem Messegelände in München in Halle B5 am Stand 542 in Kooperation mit der MEKRA Lang Group die neuesten Entwicklungen in EMM-Check®. Überzeugen Sie sich, wie einfach Sichtfeldanalysen von Erdbewegungsmaschinen z. B. gemäß ISO 5006:2017 und anderen Normen durchgeführt werden können, und erleben Sie virtuelle Realität im Team.

Analyse nach ISO 5006:2017Fahrersicht in der virtuellen Realität

Wir freuen uns auf Ihren Besuch und spannende Gespräche mit Ihnen!
Vereinbaren Sie doch gerne bereits heute einen Termin mit uns! Sie erreichen uns telefonisch unter +49 40 98 76 00 02 oder via eMail unter s.schneider@reknow.de.

Sollten Sie uns auf der bauma nicht besuchen können, vereinbaren Sie einfach einen Termin für eine EMM-Check® Roadshow-Veranstaltung direkt in Ihrem Hause mit uns!


Neue WebSeite www.reknow.de

Seit dem 15. Februar 2019 ist unsere neue Webseite unter www.reknow.de online. Die klare Ausrichtung auf unser Hauptprodukt EMM-Check® zur Sichtfeldanalyse von virtuellen Nutzfahrzeugen bestimmt den Aufbau der Seite. Fokussiert auf die technischen und normativen Aspekte finden sich dort nun alle Informationen übersichtlich aufbereitet. Besuchen Sie uns gerne unter www.reknow.de.



EMM-Check® – Nomen non est omen

Auch wenn der Name "EMM-Check" ursprünglich von "Earth Moving Machinery Check" herrührt, so hat sich die Software in den letzten Jahren zur branchenübergreifenden Standardsoftware für die Sichtfeldanalyse an virtuellen Nutzfahrzeugen entwickelt. In der folgenden Tabelle sehen Sie eine Auflistung der verfügbaren Sichtfeldnormen und deren Einsatzgebiete.

Norm
Richtlinie
Regularium
geprüfte Sicht Fahrzeug-/Maschinentyp
direkt indirekt 1) Baumaschine Landmaschine Flurförderzeug
ISO 5006:2006
ISO 5006:2017
ISO 14401:2004
ISO 14401:2009
StVZO §35b, Abs. 2, Richtlinie 11 2)
ECE R46 2)
HSE-Dokument
ISO 5721 Teil 1
ISO 5721 Teil 2 (+ optional EEC 2015/208)
ISO 13564-1
DIN EN 16307-1:2013
ANSI/ITSDF B56.11.6-2013
DIN EN 16842 - 1/2
DIN EN 15830:2012 2)
1) z. B. durch Spiegel und/oder Kamera-Monitor-Systeme
2) bei Teleskophandlern, Flurförderzeugen größer 10t mit Straßenzulassung

Es gilt also auch hier: nomen non est omen!


Darstellung selektierter Objekte in EMM-Check®

Zur besseren Darstellung von ausgewählten Objekten kann seit Release 4.2.10.0 wahlweise zwischen "Schattieren" und "Umriss" bzw. der Kombination aus beidem gewählt werden. Durch die Darstellung als Umriss lässt sich ein ausgewähltes Bauteil besser betrachten, da seine ursprüngliche Farb- und Materialdarstellung erhalten bleibt und nicht durch die Selektionsfarbe überlagert wird. Dies vereinfacht insbesondere in der VR die Analyse eines Bauteils erheblich.
  • Umriss


    Mit diesen Einstellungen werden ausgewählte Objekte wie folgt dargestellt:


  • Schattieren + Umriss


    Mit diesen Einstellungen werden ausgewählte Objekte wie folgt dargestellt:


Erweiterte DoF-Regel

Die DoF-Regel (DoF = Degree of Freedom) steuert einen Freiheitsgrad einer Komponente durch einen anderen Freiheitsgrad einer anderen Komponente. Wird beispielsweise eine Komponente nach vorne verschoben wird (Fahrbewegung), dreht sich eine mit einer DoF-Regel verknüpfte Komponente (Reifen).



Die DoF-Regel wurde erweitert und unterstützt nun auch die drei Freiheitsgrade der Skalierung. Dies ist insbesondere für den Aufbau von Hubmasten bei Flurförderzeugen sinnvoll. Es können damit Zugketten und Schläuche mit dem Masthub verknüpft und so eine realistischere Simulation erreicht werden.



Funktionen im Fokus

Wie gewohnt möchten wir in diesem Kapitel nützliche Funktionen in EMM-Check® in Erinnerung rufen bzw. auf deren Weiterentwicklung hinweisen.

Heute unser Thema: Das Bewegen in der virtuellen Welt

Um die virtuelle Welt zu erschließen und den Nutzen von Virtual Reality zu realisieren, z. B. durch Design-Reviews und Produktpräsentationen, sind kleinere und größere Bewegungen in der VR erforderlich – schließlich steht Ihr Fahrzeug in Originalgröße vor Ihnen.
So kann es erforderlich sein, fixe Positionen neben oder im Fahrzeug (z. B. Fahrerposition) einzunehmen. Oder Sie möchten auf die gegenüberliegende Seite des Fahrzeugs wechseln. Vielleicht sitzen Sie aber auch gerade an Ihrem Schreibtisch und möchten sich frei in der virtuellen Welt bewegen, während Sie in der realen Welt weiterhin sitzenbleiben.
Dies sind u. a. die Gründe, weshalb es in EMM-Check® vier unterschiedliche Möglichkeiten gibt, sich in der virtuellen Welt zu bewegen. Diese werden wir im Folgenden kurz erläutern:
  1. Freie Bewegung mit Positionserkennung
    Die HTV Vive® bietet die Möglichkeit, Ihre Position im Raum in einem ca. 5m x 5m großen Bereich zu erfassen. D. h., Sie können in diesem Bereich herumlaufen; Ihre Position und Ihre Blickrichtung werden erfasst und in die virtuelle Welt adaptiert.



  2. Fixe Navigationspunkte
    In EMM-Check® lassen sich fixe Navigationspunkte im oder um das Fahrzeug herum definieren, die beispielsweise für subjektive Sichtbewertungen in der VR relevant sind (Fahrersitz, Frontanbaugerät usw.). In der virtuellen Welt begeben Sie sich dann ganz einfach mit einem Klick an die so definierten Positionen. Ihre Navigationspunkte legen Sie als Referenzpunkte fest, definieren diese im Dialog des HTC Vive® Modus‘ als Voreinstellungen und wählen dann in der VR den gewünschten Navigationspunkt im Menü Ihres linken Controllers unter "NAVIGATION" aus.

  3. Teleportieren
    Um größere Entfernungen in der VR zurückzulegen, können Sie sich an die Zielposition teleportieren. Dazu zielen Sie mit dem blauen Laserstrahl an Ihrem rechten Controller an die Stelle auf dem Boden, an die Sie sich teleportieren möchten. Dann ziehen und halten Sie den Trigger am linken Controller und bewegen den rechten Controller nach oben. Sobald Sie die gewünschte Höhe eingestellt haben, lassen Sie den Trigger am linken Controller los und sind dann an der gewünschten Position.

  4. Freie Bewegung in fester Position
    Wenn Sie in der realen Welt an einer festen Position verbleiben wollen, weil Sie z. B. an Ihrem Schreibtisch sitzen, gibt es die Möglichkeit der freien Bewegung in der virtuellen Welt. Klicken Sie dazu zweimal auf die große, runde Taste am rechten Controller. Nutzen Sie nun die Touchpads auf beiden Controllern entsprechend den daraufhin eingeblendeten Pfeilen zum Navigieren. Mit dem Touchpad auf dem rechten Controller navigieren Sie vor und zurück sowie seitwärts. Mit dem Touchpad des linken Controllers können Sie sich um die eigene Achse drehen. Ihre Bewegungsrichtung wird auch durch die Ausrichtung des rechten Controllers definiert.

×